Baureihe 103

Mein Freund B. zeigte vor einigen Tagen Fotos und ein Video seiner Lieblingslokomotive, der BR 103 in verschiedenen Varianten. Das hat mich angesteckt und heute habe ich meinen vier Versionen einmal Auslauf mit Reisezügen gegönnt – um auch weiter mit der neuen Videokamera zu üben.

Das Ergebnis:

TV Burgstein: Die Baureihe 103

Hamm

Heute Abend habe ich mit der Alterung des Reiterstellwerks „Hamm“ von Kibri begonnen. Ganz klassisch mit der farblichen Behandlung an den Spritzlingen.

Den Anfang mit den Ziegelflächen gemacht und die Fugen geweißt, später noch etwas Washing ausprobiert, mal sehen, wie das wirkt. Die Holzflächen bekamen den üblichen Anstrich in „flat brown“. Da der Holzboden nach unten zeigen wird, wenn ich die Anleitung richtig lese, könnte man sich fragen, wieso man das anstreicht. Aber ich muss halt an die Kamerafahrten denken, die entlarven alles! Stahlteile in grau, ebenfalls die Betonsockel. Das Dach bekam ein erstes Washing, da wird aber noch weiter dran gearbeitet. Zu guter Letzt ein Washing mit schmutzigem Wasser für die Natursteinmauerteile.

Hier in der Galerie die Arbeitsschritte chronologisch, wer es größer haben möchte, klickt auf das jeweilige Foto.

Werkstatt-Video

Aus den schon gezeigten Fotos der Kolorierung und Patinierung des Tanklagers habe ich ein kurzes Video zusammengeschnitten. Es zeigt weniger, wie ich es bemale, als vielmehr, was ich für Farben verwendet habe.

Ein Video der neuen Werkstatt-Reihe

Weil nach dem Basteln vor dem Basteln ist, hier ein Blick auf die nächsten Abende:

Tanklager – Alterung

Hier nun das Finish der Behandlung des Tanklagers von Faller (120157) – also die eigentliche Alterung, nachdem die Grundfarben aufgetragen waren. Zum Einsatz kam „Flat Brown“ von Allejo für die Kesselringe und stark verdünnt als Washing für die Tanks. Mit „Game Wash“ in Schwarz von Allejo (wollte ich mal ausprobieren) habe ich die Betonumrandungen der drei Tanks behandelt und damit wieder die Strukur sichtbar gemacht. Auch der Betonboden erhielt dadurch Schmutzverläufe und ausgetrocknete Pfützen. Auch die Tankeinfüllstutzen wurden so gefärbt und die geriffelten Trittbleche und Treppenstufen, sowie die Schaltkästen.

Der rechte Teil nach dem Washing mit Schwarz

Nachdem auch der aufrecht stehende Tank eine ähnliche Prozedur über sich ergehen lassen hatte, erhielt auch die Holzhütte ein Washing mit Schwarz und anschließend wurde das Stahldach noch mit weiß vorsichtig graniert. Am Einfüllstutzen des vorderen liegenden Tanks und auf dem Betonboden habe ich mit eine Auftrag eines Engine Diesel-Acryllack von Vallejo Dieselöl-Lachen imitiert. Das geschah auch an einer der Zapfsäulen. Die Überdachung aus Glas bekam noch ein grünliches Washing aus Feldgrau, um Kleber zu kaschieren, aber auch witterungsbedingte Moosablagerungen nachzumachen.

Nun kann sich das eigentlich schon halb schrottreife Modell wieder sehen lassen und bekommt seinen Platz im „Salzland“.

Nicht mehr ganz vollständig, aber kann man trotzdem gut in das Bw integrieren

Zum Abschluss noch einmal VORHER – NACHHER und eine Stellprobe auf Burgstein an der Stelle, an der die Bekohlung platziert ist. Passt von der Größe natürlich nicht, ist ja aber auch nicht für Burstein bestimmt.

Tanklager – Basisanstrich

Nach dem Flicken des lädierten Tanklagers von Faller ging es an die farbliche Gestaltung. Für den Anstrich habe ich nur die vorhandenen Farben von Vallejo verwendet, ohne Mischungen herzustellen.

So ist aus dem blassen Bausatz mit Bruchstellen und Kleberresten erst einmal eine Basis für eine dezente Alterung geworden, denn dieses Lager soll durchaus in einem guten Zustand sein, da es genutzt wird. Etwas Schmutzablagerungen müssen aber sein.

Hier der klassischen Vorher-Nachher-Vergleich:

Stellwerk patiniert

Das schon gezeigte Stellwerk ist nun bemalt. Schwieriger am fertigen Modell, als gedacht, denn das Fachwerk hat es in sich. Dem Muster aus dem gefundenen Video nachempfunden, aber deutlich mehr Altersspuren hat es bekommen.

Den Anfang macht neben dem Betonsockel das Umfärben der Ziegel und das Weißen der Fugen.


Die Einfassungen im Erdgeschoss und die Stahlträger bekamen einen weißen Anstrich, der dann mit ein Vallejo-Wash verschmutzt wurde, ebenso habe ich Spuren davon auf die Ziegel aufgetragen und die Türen damit behandelt. Die Erdgeschoss-Türen wurden grün, die obere Zugangstür über die Treppe blieb grau. Die Treppen bekam eine sehr dunkle Braunmischung, das Fachwerk wurde auch deutlich dunkler, aber heller als die Treppe. Das Dach erhielt einen Anstrich mit Vallejo Blackbrown, wurde aber dann mit Weiß und Olivgrün graniert. Die Dachrinnen und Fallrohre wurden mit Vallejo Feldgrau gestrichen, das wirkt wie ein sehr dunkles Olivgrün. Der Betonsockel erhielt ebenfalls ein Washing

Die nächste Baustelle wartet schon. Das Tanklager hat einen Sturz leider nicht unbeschadet überlebt, aber das wird schon wieder. Auf den Turm für die Ölbetankung von Dampfloks werde ich wohl verzichten, da fehlt eh der Stutzen.

Faller 120157

Vorbereitet

Herrlich, mein Arbeitsplatz ist wieder eingerichtet, nun geht die Saison wieder los. Da liegen so einige Bausätze bereit für „Salzland“, die es zu kolorieren und zu bauen gilt. Für ausreichend Beschäftigung in den nächsten Wochen und Monaten ist gesorgt! 🙂

Das schon gezeigte Stellwerk und eine ziemlich beschädigte Tankanlage sind die ersten Baustellen

Stellwerk

Im Bestand habe ich ein Stellwerk von Faller (120121), noch aus Zeiten, in denen ich die Bausätze vorher nicht patiniert habe. Das wird sich nun ändern, denn diesen Bahnbau möchte ich im „Salzland“ einsetzen.

Eher durch Zufall habe ich heute in einem Video dieses Modell sehr schön gestaltet gesehen (leider nur die Stirnseite mit der Treppe zu sehen) und werde in Kürze die abendlichen Alterung- und Bastelsessions wieder einläuten.

Testvideo

Sie ist da, die neue DJI Pocket 2 – Videokamera. Gleich einmal die ersten Filmchen gedreht und zu einem Video zusammen geschnitten. Mit dem Handling der Cam muss ich mich erst einmal vertraut machen. Fakt ist aber, sie passt mit ihrer Halterung perfekt auf das Stativ.

Damit etwas Abwechslung herrscht, diesmal über sieben Minuten DR-Zugverkehr auf die Augen:

TV Burgstein: Betrieb mit Fahrzeugen der Deutschen Reichsbahn (DR)