Falkenstein und Oberleitung

Am vergangenen Wochenende war ich wieder einmal in Geesthacht mit „Meise“ in der Werkstatt. Ein wenig weiter bauen an Falkenstein und ein thematischer Ausflug in die Welt der Oberleitung.

Einige wenige Fotos habe ich mitgebracht und weiter unten gibt es natürlich auch das eingebundene YouTube-Video, das inzwischen online ist.

Zuerst ein Blick auf „Holtenburg“ – was für ein Anlagenschenkel mit 7 m Länge!
Falkenstein vor dem Baubeginn
Nach dem Einbau der Platte für Bw und Gleisvorfeld für den Bahnhof inkl. Rampe
Ausgelegte Gleise, die gelben Teile sind Hilfsmitte für die Ausrichtung der Parallelkreise
Da die Platte nicht ganz die Tiefe hatte, haben wir „angebaut“
Oberleitungsmontage inkl. Lok mit komplett anliegendem Pantographen
Mit einer Tackernadel leicht abgebügelter Panto ohne Kontakt zum Fahrdraht

Hier der Link zum Video aus der Reihe Modelleisenbahn Lexikon:

Bad Salzelmen

Der Stadtbereich von „Salzland“ trägt den Namen Bad Salzelmen. Dort habe ich mich gestern aufgehalten und der goldene Herbst nötigte mir zwei Fotos ab, die ich vom realen Bahnhof Schönebeck – Salzelmen geschossen habe.

Ein klassischer Bahnhofsbau mit angegliedertem Anbau, vielleicht früher ein Lagerschuppen. Etwas Fachwerk, was will man mehr … 🙂

Modell-Hobby-Spiel in Leipzig

Der heutige Messe-Besuch in Leipzig war gänzlich anders als vor einem Jahr, als die Hallen fast menschenleer erschienen. In diesem Jahr mangels Corona-Auflagen dichtes Gedränge und wieder altes Messe-Feeling.

Noch-Messestand mit Besuch und ohne Sandra 😉

Ein wenig „Prominenz“ war auch zugegen, am Stand von ESU war Jürgen Lindner, der Chef höchstselbst, im Einsatz und wurde von Thorsten Ströver verstärkt. Ich konnte einen schönen Blick auf die KG 230-Loks werfen, die von „Kali&Salz“ ist bei Meise bestellt.

Hinterm Tresen: Jürgen Lindner (links) und Thorsten Ströver (rechts)
KG 230 in verschiedenen Ausführungen

TV-Prominenz war am Treffpunkt „Gleis 27“ zugegen, Altstar Hagen von Ortloff (Ex-Moderator von Eisenbahnromantik, SWR) und Ostfernsehmoderator Robby Mörre (Auf schmaler Spur, MDR) hatten ordentlich Publikum.

Treffpunkt „Gleis 27“
Hagen von Orloff (links) mit Robby Mörre (rechts)

Natürlich habe ich bei Märklin vorbeigeschaut. Neben dem gerade veröffentlichten Überraschungsmodell „Albatros“, einer tschechischen Dampflokomotive, konnte ich einen hoffnungsvollen Blick auf die DR-Güterwaggons mit Zirkuswagen des Zirkus Busch werfen. Auch die Insider-Lok der Baureihe 06 war zu sehen … ich habe am allerletzten Tag der Bestellfrist geordert und bin froh darüber, sie hat doch einige Kinderkrankheiten, wie man liest.

Überraschungslok im Herbst
In der Mitte der Zirkus-Zug
Die 06 in voller Pracht

Bei Faller imponiert die Tunnelbohrmaschine als Neuheit 2022 und war in einem schönen Diorama ausgestellt.

Gripper-TBM

Im Bereich der Ausstellungsanlagen war diesmal nicht viel für mich dabei. Einige großspurige Anlagen, auch schöne N-Module. Bei den Anlagen in Spur H0 hat mich wenig begeistert. Aus meinem letzten Besuch in Dortmund (für Bilder dem vorstehenden Link folgen) schon bekannt, war eine sehr schöne Modulanlage auch hier auf der Messe präsent: Das Bockerl!

Wirklich angetan hatte es mir die Anlage „Torgau“ in H0 des Modelleisenbahnverein „Friedrich List“ Leipzig e.V. – sie ist zwar noch im Bau, aber die Flussüberquerung ist schon ein echter Hingucker und eine Inspiration für Salzland. Auch die Kombination aus Ringlokschuppen mit angrenzender bunter Kleingartenkolonie hat mich angesprochen.

Die Schar der Händler schien auch etwas ausgedünnt – entweder ist Leipzig kein guter Standort im Vergleich zu Dortmund, oder es werden immer weniger. Dennoch habe ich ein schon lange gesuchtes und auf Ebay nie zu vernünftigen Preisen erhältliches Wagenset mit Henkel-Kesselwagen für meinen „Hausfrauen-Zug“ gefunden und zu einem fairen Preis gekauft.

Neuware 🙂

Insgesamt kommt mir das Angebot in der Modellbahnhalle inzwischen deutlich geschrumpft vor. Das ist schade.

Früh dran

Es ist noch über einen Monat hin – bis zum Reformationstag. Der wird sowieso immer mehr in den Hintergrund gedrängt durch einen ursprünglich irischen Brauch, der amerikanisiert (und kommerzialisiert?) immer mehr Raum greift: Halloween.

Märklin hat dazu einen kleinen Zug auf die Gleise gesetzt aus KLVM-Tenderlok, Länderbahnwagen und einen offenen Güterwagen mit selbstleuchtenden Bedruckungen. Vorletztes Jahr hatte ich bei Piko einen Eas-Güterwagen gefunden, der ansprechend bedruckt war und nun ist er da – der Halloween-Wagen 2022 aus Sonneberg. Und er ist gelungen, wie ich finde.

Piko 58992 „Halloween 2022“

Weil es so schön im letzten Jahr war, als unser damaliger Halloween-Zug durch Burgstein fuhr, hier noch einmal das Video von damals – übrigens auch drei Wochen zu früh seinerzeit 😉 :

Grundstein

Ein Jahr und neun Monate nach dem Baubeginn von Burgstein am 24.12.2020 wurde an diesem Wochenende der Grundstein … äh … wurden die Grundplatten für Salzland gelegt. In den nächsten Tagen werden die Rahmenteile so gekürzt, dass sie unter die präzise geschnittenen Platten gut passen, die Verbindungswürfel geschnitten und die tragenden Füße angefertigt.

Damit entsteht die Ebene 0 als durchgängige „Platte“, die dann auch die Decoder neben den Speichergleisen aufnimmt, da nach unten nur wenig Zwischenraum zum Fußboden vorhanden sein wird.

Puzzle mit 10 (Platten-)Teilen

Lange Kohlezüge

Da sie nun erst einmal „komplett“ sind, wollte ich meine Kohlezüge aus Selbstentladewagen der DB und der DB AG dann doch einmal von meinen beiden E 50 gezogen sehen. So gab es heute ein letztes Mal Teppich … äh Laminatbahning auf dem Dachboden vor Baubeginn von Salzland am kommenden Wochenende.

Im Video zu sehen: Epoche IV-Zug aus 15 Wagen mit E 50 045 und ein DB AG-Zug mit der gealterten 150 und 16 DB-Cargo-Selbstentladewagen.