Technik unter der Platte entfernt

Wie schnell es geht, wenn man unter der Platte demontiert, statt montiert. An diesem Nachmittag begann der Rückbau nicht oben, sondern unten! Nach Abbau der CS 2 und des Lichttrafos ging es an die Kabelstrecken, Verteiler und die Demontage der Decoder und Steuerungsgeräte für die Viessmann-Elektronik der Blinkleuchten für den Bahnübergang und das Schweißlicht im Lokschuppen.

Das alles wurde dann noch säuberlich verpackt und verstaut, kostet auch mehr Zeit, als ich dachte. Nun sind die Voraussetzungen geschaffen, um Leuchten und Signale, sowie die Weichen zu demontieren.

Alle Materialien werden für Salzland wiederverwendet – Recylingquote 100% 🙂

Das Ergebnis in Bildern:

Die linke Hälfe der Anlage von unten …
… und der Blick auf die rechte Seite.
Das Material nach Abbau vor dem Verpacken

Der Rückbau Burgsteins beginnt

Nun sind alle Schienenfahrzeuge verpackt und auch die Automobile sind abgeräumt.

Das letzte Fahrzeug, das auf den Gleisen Burgsteins fuhr, war ein Turmtriebwagen, der ein Formsignal an der südlichen Ausfahrt noch einmal wartete, damit es in ordentlichem Zustand nach Salzland abtransportiert werden kann. Das geschah natürlich vom Nebenbahngleis aus. Man muss die Hebebühne nicht so stark anheben und stört auch den Verkehr auf Gleis 2 im Bahnhof nicht 😉 .

Bin selbst gespannt, wie weit ich an diesem Wochenende mit dem Rückbau komme.

Der Turmtriebwagen in Aktion
Das letzte Schienenfahrzeug hat Burgstein verlassen
Alles gut verpackt – auch das viele Material für Salzland
Das waren die Fahrzeuge auf Burgstein
So sieht es dann auch ohne die Automobile aus

Offizielles Abschiedsfahren

Heute (ausgerechnet ein 13.) habe ich mit meinem Freund B. (als emotionale Stütze) ein fünfstündiges Abschiedsfahren auf Burgstein zelebriert, um diese Anlage noch einmal vor dem Abriss zu würdigen. Es wird keine Fahrvideos mehr geben, vielleicht noch einen Shorty als YouTube-Beitrag aus den Fotos, die ich natürlich auch in diesem Beitrag poste. Dafür werde ich den Abbau fotografisch und filmisch festhalten und etwas Längeres daraus präsentieren.

Tschüß Burgstein!

Alles vorbereitet für das Abschiedsfahren
V 200 der DR und Ludmilla vor Treckerzug „Fortschritt“ und Reisezug
Auf dem Nebenbahngleis eine BR 64 DR mit Donnerbüchsen
BR 112 an der Tanke und Schorsch im Schuppen
En 2.09 „Ferketaxe“ abfahrbereit, die 102 hat einen gedeckten Güterwagen „Robur“ zum Entladen gebracht.
Wunschkonzert für meinen Gast: Bundesbahn in der Dämmerung. 103 lang mit IC Parsifal und ein RAM
Auf dem Gegengleis ein Wendezug aus E41 „Knallfrosch“ mit Silberlingen
Bauzugchaos im Bw inkl. Oberleitungswartung
Das Geschenk meines Freudes B.: liebevoll gestalteter Gleisbauwagen DR
Der letzte Zug: „800 Jahre Rostock“ in Ep II

Besuch im Miwula

Heute Vormittag haben wir das Miniaturwunderland in Hamburg unsicher gemacht. Für mich waren natürlich Rio de Janeiro und Südfrankreich am interessantesten, da ich diese beiden Abschnitte noch nicht gesehen hatte. Einen Blick auf Monaco konnten wir auch werfen.

Hier eine Galerie: die Bilder einfach anklicken, damit sie sich vergrößern. Die ersten Fotos zeigen Aufnahme von der neuen Brücke über den Fleet, die natürlich auch toll ausgestaltet wurde.

Nachklapp zum Wendezug

Wenn man schon der BR 280 denrichtigen“ Wendezug verpasst hat, dann kann man ja auch das angekündigte Experiment mit der E 41 durchführen, diesmal mit allen sechs vorhandenen Umbauwagen und dem neuen Steuerwagen. Das Ganze wurde natürlich gefilmt, ein Ausschnitt aus dem „Quick&Dirty-Video“ der BR 280 integriert und als Zugabe gibt es eine Epoche-V-150er mit einer Kombination aus zwei Zugpackungen mit DB-Cargo-Schüttgutwagen (Fals).

Akku-Schleppfahrzeug in H0

Heute waren die zwei kleinen Fdl und ich zu Gast bei unserem Freund B. im Eisenbahnkeller. Er hat zur Zeit die Bundesbahn aufgegleist und P. durfte ausgiebig im Bw mit der Drehscheibe hantieren. Und was sehe ich da: einen Akku-Rangiertraktor, wie wir ihn in Schöneweide in Aktion sahen, um die E-Lokomotiven über die Drehscheibe in den Lokschuppen zu bringen, wenn kein Fahrdraht („Spinne“) vorhanden ist. Genauer: es ist ein ASF (Akku-Schleppfahrzeug Baureihe EL 16 aus dem LEW Hennigsdorf.

Kurze Recherche: es ist ein angetriebenes DC-Modell HR2314 von Rivarossi, 2011 im Programm. Nachrüstbar mit einem Digital-Decoder. Die von B. betriebene Variante ist ein DB-Modell der Ep V und trägt die Betriebsnummer 383 001-5. Gab es übrigens von Rivarossi in offensichtlich mindestens 10 verschiedenen Ausführungen unterschiedlicher Bahngesellschaften und Epochen. Selbst aktuell ist eine Version vorbestellbar, die als Fahrzeug der railadventure in den entsprechenden Firmenfarben daherkommt.

Da müsste nur ein Schleifer drunterpassen (seufz!) …

Hier zwei Fotos und ein Mini-Video:

Drehscheiben-Ballett