Harzkamel

Der größere der kleinen Fdl und ich waren heute zu einer Stippvisite im Harz. Eigentlich ja Brocken und zurück mit Dampf, aber wir wussten, dass es diesmal anders sein würde.

Es wurde Wernigerode-Schierke und zurück, allerdings mit Dieseltraktion. Noch bis Pfingsten ziehen die V100-Schmalspur-Varianten, liebevoll als „Harzkamele“ bezeichnet, die HSB-Wagen auf den Brocken. Endstation ist aber Schierke, bis zum Gipfel geht es derzeit nicht.

Bei etwas wechselhaftem Wetter hatten wir unseren Spaß – der Zug war allerdings sehr leer. Einerseits für die Fotos ganz schön, aber das kann nun auch wiederum nicht wirtschaftlich sein.

„Unser“ Harzkamel
Gut gefüllte Gleise in Wernigerode Hbf
Klassisch – v.l.n.r.: Besandungsturm, Wasserkran, weiter hinten die Bekohlung, Untersuchungsgrube, im Vordergrund die Drehscheibe
Die Drehscheibe in ganzer Pracht
Triebwagen
Unser Zug in Wernigerode kurz vor der Abfahrt
Umsetzen in Schierke
Unser Zug in Schierke bereit für die Rückfahrt gen Tal

Ein schöner Eisenbahn-Nachmittag im Harz, der allerdings wirklich sehr krank aussieht 🙁

S&A&G&F

Heute auf dem Moba-Speisezettel: Styropor, Acryl, Gips und Farbe. Der Burgstein bekam seine Felswände und ein steiler Weg schlängelt sich nun empor zur Ruine.

Die Anpassung an das Ententeich-Segment erfolgte am oberen Ende durch Unterfütterung mit Styropor und mit Gipstüchern als Abdeckung. Am unteren Ende bildet ebenfalls Styropor die Basis für eine kleine Rampe, die zum Wanderweg empor führt. Ein Mauerrest aus der Natursteinmauer hilft, den Abschluss sinnvoll hinzubekommen. Die Rampe spart viel Platz, der für die Platzierung des Saftladens benötigt wird.

Schlussendlich gab es den Basisanstrich für die Felsen und die Farbgrundierung für Straße und Parkplätze beim Saft- und Hofladen und natürlich auch etwas braune Abdeckfarbe an den richtigen Stellen.

Kleine Randnotiz, mit diesen zwei Stunden Arbeit wurde die magische Grenze von 200 Stunden Arbeitsaufwand für Burgstein überschritten 🙂

„Drecksarbeit“
Angeglichen …
Platzsparend: eine Rampe
Der Burgstein in Anthrazit
Noch genug Platz für das Bauernhaus
Natursteinmauer als Abschluss
Der letzte Bauabschnitt gewinnt an Konturen

Lernabend

Ja, ich sollte eigentlich heute Abend wenigstens ein wenig basteln, z.B. Bänke kolorieren und Zugzielanzeigen zusammenbauen. Aber der Abend ging für die Fortbildung drauf.

Wer ein wenig in der Szene rumstöbert, kommt sehr bald bei Sebb’s 1:87 vorbei, einem Kanal, der exponentiell Abonnenten gewinnt – zu Recht!

Ich habe mir auf Sebb’s Kanal (aus gutem Grund) die Alterung der alten Drehscheibe, auch bekannt als „Tellermine“ inkl. Alterung der Bühne und Anfertigung von Dachpappe für das Steuerungshäuschen angesehen. Darüber hinaus auch seine Video-Tutorials zur Behandlung von Dächern, der Nachbehandlung eines bereits zusammengebauten Bausatzes eines Stellwerks und die Herstellung von Betonplatten aus Gips. Sein Dreh über sein Bw ist ein Augenschmaus und er meint, es fehle noch so viel …

Ich kann seinen Kanal nur empfehlen und füge ihn dauerhaft rechts in die Links mit ein.

Der Burgstein

Nach Trocknung konnten die drei gegossenen Felsteile aus den Formen gelöst werden und ich habe sie auf dem Unterbau des Burgsteins (aha!) angeordnet. Sehr schön ist natürlich, dass das Ententeich-Diorama genau die richtige Höhe im Wegverlauf nach oben erreicht und da nichts angepasst werden muss.

Etwas Styropor und Gips wird den Niveauausgleich weiter abwärts Richtung Bahndamm herstellen, deshalb jetzt die Stellprobe mit Diorama.

Wie kleine Buletten …
Hinter dem Garten und dem Ententeich geht es hoch auf den Burgstein
Noch etwas Niveauausgleich in Richtung Bahndamm notwendig

Dejavu

Gefühlt ist es schon lange her, dass ich Felsen auf Burgstein gebaut habe … doch der Reihe nach.

Zur besten Gottesdienstzeit haben wir darauf verzichtet, die beiden Schwestern, noch einzige Fahrgäste am Bahnhof im Tal, zur Messe zu C. zu schicken. C. baut ebenfalls Burgstein und hat jüngst eine Kirche für das Zentrum gebastelt. Für die Reise der beiden Nonnen war extra ein Nahverkehrszug mit Mitteleinstiegswagen in ozeanblau/beige aufgegleist worden.

Immer noch kein Fahrgastaufkommen …
Das Reiseziel: Burgstein by C. – Ja, okay, da ist auch ein Fan-Zug im Bild, es geht aber um die Kirche 🙂
Ohne Zug 🙂

Statt dessen haben wir den linken Anlagenrand geräumt und für den Bau des Burgfelsens vorbereitet.

Vorsichtshalber die Gleise im hinteren Bereich vor Gips geschützt

Mit zurechtgeschnitten Styroporresten aus Verpackungen und natürlich Acryl als Kleber (S&A) setzten Fahrdienstleiter P. und ich die Grundstruktur des Felsens zusammen. Anschließend hat P. uns schon einmal drei Gießform-Felsen mit Gips abgefüllt und den Rest des Gipses haben wir für den zukünftigen Weg als Aufbau genutzt. Zweieinhalb Gipstücher von Woodland Scenics aus dem Basispaket von MMC eingesetzt … und nun ist Trocknungszeit.

Treppenartiger Anstieg vom Ententeich-Segment aus
Etwas Felssstruktur mit kleinen Styroporblöcken und der restliche Gips verteilt
Gipstücher verteilt und die Gießform mit Felsstrukturen ist gefüllt … nun warten.

Irgendwie war es wie eine – wenn auch kurze – Reise zurück. Gegenüber auf der anderen Seite am Schlossberg sah es im Februar auch noch so aus.

Was denn das da? Das’n Astra!

Einen von meinen Arbeitskollegen (m/w/d) geschenkten MMC-Gutschein habe ich in Kraftfahrzeuge investiert. Gelegentlich werden nun HHA-Busse (HHA = Hamburger Hochbahn AG) in Burgstein halten. Während ich mit den O305-Bussen noch viel selbst gefahren bin (die Schnellbusse waren alle so rosa), habe ich die Busse des Typs Büssing Senator nicht mehr bewusst erlebt. Aber an der Astra-Werbung komme ich nicht vorbei 🙂

HHA-Schnellbus O305
HHA-Büssing Senator

Aber natürlich war das Paket von MMC noch etwas gefüllter. Das nächste Projekt lässt bereits grüßen, denn Burgstein wird demnächst den Status „Basic Finish“ erreichen. Ein Begriff, den Martin Tärnrot, bekannt durch seinen YouTube-Kanal marklinofsweden, für die Fertigstellung seiner jüngst beendeten Serie einer Anfänger-Anlage verwendet hat. Damit ist gemeint, dass die Landschaftsgestaltung im Wesentlichen abgeschlossen ist, alle geplanten Gebäude stehen und das Spielen mit der Anlage einsetzt. Man wird erfahrungsgemäß aber nie fertig, sondern schmückt immer weiter aus, korrigiert hier und dort, baut vielleicht etwas um … wir werden sehen.

Ein erstes wichtiges Ausstattungsstück, die C-Gleis-Drehscheibe, ist vor drei Tagen eingetroffen und nun geht es bereits an die Beschaffung neuer Gebäude.

Die Dinge, die auf Lager waren, sind schon geliefert worden, da kommt noch mehr …

Weiteres dazu zu gegebener Zeit, nun gilt es erst einmal, die Bahnhofsausstattung zu machen, noch Kleinigkeiten zu richten, und den linken Anlagenrand zu gestalten. Und natürlich noch die Baulücke mit einem Postamt zu schließen.

Märklin Sommer-Neuheiten

Irgendwie hoffe ich ja immer, dass nichts dabei ist, wenn die Neuheiten gezeigt werden. Die Sommer-Neuheiten sind da eigentlich für mich oft ein Schongang für das Budget.

Ich bin sehr fokussiert in den Epochen III und IV zuhause, aber an Dänen komme ich so schlecht vorbei. Nun habe ich meinen ersten Vectron bestellt … und noch ein paar Waggons …

Märklin 39331

Obstbäume

Heute Vormittag gab es „nur“ etwas Fahrbetrieb auf Burgstein. Ich kann sagen, dass während der ganzen Bauzeit immer wieder gefahren wurde, was für eine Spielbahn dieser Größe wirklich schön ist. Das Konzept Burgstein ist also auch prima geeignet, zwischendrin einfach zum Spielen zu wechseln.

Der kleine Fahrdienstleiter P. durfte zwei Obstbäume aus einer Würfelpackung mit vier Bäumchen von Noch auf die Wiese vor der Kuhweide rechts vom Bahnhof pflanzen.

Aufforsten …

Die Bäume sind mit Kleber auf der Papier-Einlage der würfelförmigen Verpackung befestigt und können leicht gelöst werden. Das Wurzelwerg entferne ich in der Regel. Wohin mit dem Rest, ich wollte nun nicht die ganze Verpackung aufbewahren … also den Boden, der mit Grasstreu bedruckt ist, ausgeschnitten und auch auf der Anlage platziert. Da sieht man, dass man sich viel zu viel Arbeit macht … 😉

Na bitte, geht doch und sieht auch ordentlich aus …