Die erste BR 106 für Salzland

Am vergangenen Samstag gab es neben Moba-Talk bei Meise auch eine Kiste mit bestellten Dingen. Da befand sich viel Elektronik für Salzland im Korb und es gab einige Wagen-Sets. Eher unvorhergesehen war das Testen der 106 016-9 der DR von Roco. Dieses Modell ist einfach super gelungen und so landete es nun auch im DR-Fuhrpark. Ebenso spontan habe ich mich noch für zwei Schuco-Kfz-Modelle entschieden, einen Liebherr-Gleisbau-Bagger und einen Tatra-LKW.

Hier die Testfahrt auf dem heimischen Dachboden für die BR 106 mit einigen Trix-Waggons der DR. Auf dem Rungenwagen: der Tatra-LKW.

Des Weiteren habe ich probeweise den Gleisbau-Bagger von Herpa (der optisch nicht so sehr gelungen daherkam) aus dem m3-Sonderset Märklin 94545 gegen den erwähnten Schuco-Bagger getauscht – gefällt mir besser mit diesem Arbeitsgerät.

BR 106 016-9 von Roco

Langer Heinrich?

Hier im Blog gibt es eher selten Fotos von Neuzugängen für das rollende Material. Unboxing ist auch nicht so mein Ding, aber heute kam eine Sendung aus einem Ebay-Kauf an, über die ich mich doch ziemlich freue: Selbstentladewagen Fad 167 der Deutschen Bundesbahn (Ep IV) aus einem Display mit der Märklin-Nr. 00797 aus dem Jahr 2014.

Es sind die Wagen 00797-04 bis 00797-12, die alle einzeln von einem Verkäufer angeboten wurden und ich habe glücklicherweise alle neun Wagen mit meinen Geboten bekommen. Und die erzielten Preise lagen im Durchschnitt dann deutlich unter den handelsüblichen 30€, die man dafür in einem neuwertigen Zustand erwarten kann.

Mit vorhandenen zwei unterschiedlichen Waggons 4624 und einer Zugpackung aus weiteren vier Fad 167 (46260) ergibt sich schon ein stattlicher Zug mit 15 Waggons. Vielleicht gelingt es sogar noch, die 00797-01 bis 03 zu bekommen, wer weiß …

Auch in Ep V/VI ist es voran gegangen, dort sind es nun auch schon 16 Selbstentladewagen. Da lassen sich doch schon schöne „Ganzzüge“ auf der Paradestrecke von Salzland vorstellen.

Ein wenig Wehmut

Ist schon komisch, wenn E. immer mal wieder sagt, dass er auf den Dachboden möchte und ich ihm immer wieder sagen muss, dass doch dort keine Modelleisenbahn mehr steht …

Kleine Galerie als Erinnerung mit einem Filter, der die Fotos aus diesem Anlass etwas verblassen lässt. Keine Sorge, alles gut, nun geht es bald los mit dem Neubau!

Es werde Licht!

Am vergangenen Wochenende habe ich sowohl Licht installiert als auch ausgesperrt. Die bisherige „Burgstein-Leuchte“ wanderte auf die andere Seite des Dachbodens in Richtung Schränke/Werkstatt und über der künftigen Salzland-Anlage strahlen nun vier Deckenleuchten in Reihe.

Damit das UV-Licht nicht an der neuen Anlage nagt, gibt es nun auch ein Innenrollo für das Velux-Dachfenster.

Je nach Wetterlage geht es in diesen Tagen noch zu einem Fototermin auf die Elbbrücke in Schönebeck, erste Versuche für einen authentischen Fotohintergrund auf der Stirnseite hinter Fluss und Brücken.

Phase Null: Vorbereitungen

Das letzte bisschen Rückbau von Burgstein ist gemacht: das Holzuntergestell für die tragenden Spanplatten ist nun auch demontiert. Den Fußboden etwas gesäubert und nun liegt das Holz für den Bau der Schattenbahhofsebene bereit. Aber zuvor braucht es noch mehr Licht im Raum und so liegen die Deckenleuchten bereit für ein wenig Arbeit am Wochenende. Der Baubeginn für Salzland rückt in greifbare Nähe 🙂 .

Seit heute denke ich auch über die Hintergrundgestaltung nach, solange die Wände noch so schön frei zugänglich sind.

Wo vor einer Woche noch Burgstein stand …
Das Schattenbahnhofsholz und Deckenleuchten