Bahnhofsviertel

Der Begriff suggeriert schon etwas anderes als nur das Empfangsgebäude, ein Postamt und einen Edeka-Laden. Aber rund um den Bahnhof ist es in Burgstein halt eng. Pünktlich zum zehnmonatigen Geburtstag von Burgstein habe ich mich daran gemacht, hier für mehr Ordnung und Sauberkeit zu sorgen.

Zu Beginn sieht alles noch übersichtlich und aufgeräumt aus
Zwischendrin …

Der Parkplatz rechts links vom Bahnhof (von der Stadt aus gesehen) erhielt eine Ziegelmauer als Abschluss zum ländlichen Bereich. Die Bahnhofsplattform rund um das Empfangsgebäude wurde mit Geländern versehen, damit die Preiserlein nicht herabstürzen. Als Grenze zur Post haben die Postler einen Maschendrahtzaun errichtet und der Zwischenraum zur Plattform wurde begrünt.

Auch eine Hecke wurde gepflanzt
Geländer auch hier und ein Maschendrahtzaun

Der Post-Hof erhielt etwas Farbe, damit er nicht mehr so eintönig aus der Packung daherkommt.

Washing mit schmutzigen Wasser
Nach dem Aufhellen. Auch das Straßenpflaster zwischen Edeka-Laden und Post wurde dunkler gefärbt. Kantsteine entlang der Vorderfront der Post gesetzt und zum Bahndamm hin eine Hecke gepflanzt.
Auch die Kantsteine am Gehweg Richtung Bw sind nun gesetzt

Nebenbei wurden noch freie Flecken mit Schotter aufgefüllt und begrünt.

Hier die Ergebnisse:

Heimkehr Nr. 2

Auch der 628 ist aus dem Ausbesserungswerk zurück, nun mit HLA und msd/3-Decoder ausgestattet. Bonus sind die Zugzielanzeige, die ich schon zeigte und die Besetzung mit Figuren, sowie eine Alterung der Dachpartie, da diese schon arg mitgenommen war.

So zieht er schon seine ersten Runden durch Burgstein. Danke an Moba-Freund M. für die Überarbeitung des alten Hobels!

BR 628 zurück in Burgstein
Ankunft auf Gleis 1 – Feierabend

Zurück im Osten

Meine alte BR 243 der Deutschen Reichsbahn ist aus dem Ausbesserungswerk von Moba-Freund M. zurückgekehrt und hat umgehend den Dienst wieder aufgenommen. Sie zieht bereits wieder Kesselwagen von Minol über die Hauptstrecke und konnte von einem Trainspotter dabei beobachtet werden.

Ausgerüstet mit einem neuen Hochleistungsantrieb und msd/3-Decoder mit vielen schönen Sounds (u.a. eine Bahnsteig-Ansage im Hauptbahnhof Leipzig) macht das Modell jetzt noch mehr Spaß!

Planung

Nach „Burgstein“ ist vor „Schönebeck“ (vorläufiger Arbeitstitel). Wenn man einen Dachboden mit Schrägen zur Verfügung hat und der Zugang durch eine Bodenluke und eine Klappleiter erfolgt, stehen die Einschränkungen fest.

Ich habe meine alte Anlagenplanung für den Dachboden wieder herausgekramt, denn mit der Absicht, nach „Fertigstellung“ von Burgstein mit dem Bau von ersten Segmenten für die künftige Anlage zu beginnen, braucht es mehr Details.

Damit die Segmente ggf. auch abtransportiert werden können, musste die Ursprungsplanung in den bisher geplanten Kantenlängen und die „Lage“ der Anlage im Raum noch einmal überprüft werden. Also habe ich heute den Zollstock geschwungen und die Ergebnisse erst einmal in ein Skizze festgehalten.

Und siehe, mit der bisherigen Idee passt das immer noch gut zusammen. Nun muss nur noch ein besserer Gleisplan her, aber das ist seit gestern in bewährten Händen 🙂 …

Soviel sei verraten: So wie auf dieser alten Variante wird es nicht! Aber Teile davon bleiben erhalten …

Rundfahrt

Heute gibt es als besonderes Schmankerl die erste Führerstandsmitfahrt für ein Filmteam auf einer BR 74 über den Schlossberg.

Erstaunliche Perspektive mit unbarmherzigen Bildern von der Strecke, die die Baumängel unnachgiebig aufdecken!

Rundfahrt durch Burgstein über den Schlossberg

Nun gut. Das mit dem Führerstand ist etwas geprahlt. Es war dann doch nur ein kleiner Niederbordwagen mit aufgeschnallter Action-Kamera, einer Runcam2 4 K.

Runcam2 4 K mit dazugehöriger App toll zu bedienen

Vorfreude

Zur Zeit befinden sich eine 243 der DR und ein 628 der frühen DB AG in Hamburg bei Moba-Freund M., der nach den drei Nohabs nun auch diese Fahrzeuge pimpen wird. Die 243 ist bereits fertig, der 628 ist nicht ganz ohne Aufwand. Freund M. legt aber mal wieder einen drauf und hat sich eine Zugzielanzeige „RB 1 Burgstein“ für die Frontscheiben ausgedacht, gebaut und zudem noch mit einer LED versehen.

Erste Bilder haben mich erreicht, die ich hier zeigen möchte.

Und weil nun schon die Rede von der BR 243 war, hier das Video, dass mir M. geschickt hatte, als er die Funktionen testete.

Burgstein woanders

Burgstein-Erbauer E. hat auch einige Videos von seiner Anlage (übrigens mit C-Gleis von Trix) angefertigt und einen Kanal namens „Burg Stein TV“ auf YouTube erstellt.

Das jüngste Werk aus seinem Kellerstudio ist ein Flug über sein Burgstein im derzeitigen Bau-Status und zeigt schon viele liebevolle Details. Toll, wie unterschiedlich diese Anlage gestaltet werden kann.

Rundflug über Burgstein – 5:10 min.