Falkenstein

Endlich konnten wir ein wenig an Falkenstein bei MMC in Geesthacht weiterbauen. „Schatzi“ T., „Meise“ und Meinereiner haben nach Ergänzung der Holzplatte am vorderen Anlagenrand Moosgummi als Schallämmung im sichtbaren Bereich verlegt, dazu vorher die vorhandenen Rückmeldekabel, Stromeinspeisungen und Weichenantriebskabel unter die Anlage verschwinden lassen.

Im Bahnhofsbereich wurden die Gleiszwischenräume mit zurechtgeschnittenen Streifen aus Trittschalldämmung gefüllt und diese später noch braun eingefärbt. Die Paradestrecke erhielt eine von Schatzi patinierte Brücke und die Gleise davor eine Betonoptik verpasst. Dazu Rost-Farbe auf die Gleise und eine Probeschotterung.

Das erste Mal richtig Gesicht bekam Falkenstein durch die von Moba-Freund H. zusammengebauten und patinierten Bausätze, die wir als Stellprobe einfach mal verteilt haben. Ein Tunnelportal aus einer Arkade konnte angepasst werden und dann war da noch etwas Fahrbetrieb – es geht einfach nicht ohne!

Am Sonntag Nachmittag rechne ich mit dem Video auf dem YouTube-Kanal von MMC. Bis dahin ein kleiner Einblick durch die nachstehenden Fotos.

Schattenbahnhof – Bautag 1

Heute wurden nun endlich die Unterbau-Segmente richtig ausgelegt. Das 10. Bauteil muss noch etwas warten, damit ich erst einmal gut rangieren kann. Auf der Fensterseite habe ich heute die Element miteinander verbunden und schon ein wenig ausgerichtet. Dann kam der Kunstrasen zum Einsatz, aus den Resten des Provisoriums vor Burgstein hatte ich ein gut passendes Stück parat.

Danach ging es ans Puzzeln. Die Gleise habe ich dann einschließlich der Kehre auf dem Mittelverbindungsstück zum anderen Schenkel ausgelegt. Morgen geht es an die ersten Verkabelungen.

9/10 Segmenten ausgerichtet
Der linke Schenkel wird verbunden
Einfache Schraubverbindungen
Der Teippichrest passt auf Anhieb
Gleiskisten geöffnet!
… und das Puzzle beginnt
Langsam sieht es wie eine Gleisharfe aus
Gleise stecken ohne Angst – ein Seminar für Modellbahner
Auch die Kehre ist schallgedämmt
Das „Nachher-Foto“

Natürlich konnte ich es nicht lassen und musste eine Probefahrt machen. Also sieht man in dem nachfolgenden Video den Gleisbautruppe auf Kontollfahrt. Das macht natürlich Lust auf mehr!

Nr. 23

Nun bin ich bei einer Anzahl von 23 Traktoren in der Sammlung gelandet. Nun gut, insgesamt habe ich noch ein paar mehr, aber die vom Typ Fortschritt ZT 300 bis ZT 303 sind die, die wirklich für einen Schönebecker Traktoren-Zug zählen. Diese Neuanschaffung ist insofern besonders, als dass es sich dabei um ein 2-Wege-Fahrzeug handelt.

Busch 54201: Fortschritt ZT 300-D als 2-Wege-Fahrzeug

Endlich Baufreiheit für Salzland

Mit Hilfe von Nachbar A. habe ich nun endlich eine ordentliche „Schrankwand“ an der freien Giebelseite des Dachbodens bekommen und heute mit rollendem Material bestückt. Endlich genug Platz um mit dem Bau loszulegen.

Die schon vorhanden Schränke wurden um Regalplatten ergänzt
Blick von der Wand in den Raum. Rechts die fertigen Segmente für den Schattenbahnhof, links Baumaterial

Begrünen in 30 Minuten

Gestern waren Thorsten „Schatzi“ R. und ich mit „Meise“ von MMC zum samstäglichen Klönschnack mit Produktivpausen verabredet. Einen Teil des Nachmittags haben wir mit dem Abfüllen der Asphaltpaste und des Schotterklebers aus der Hexenküche von MMC nach geheimen Rezepten verbracht.

„Schatzi“ beim Anführen der Asphaltpaste

Das Ergebnis: 28 Portionen Asphalt für die Moba

Für den MMC-Kanal gab es dann einen „Hau-Ruck-Kurs“ in Sachen Begrünung mit dem neuen Naturbaum-Begrünungsset von MMC, für dessen Vorstellung unser Videodreh dienen sollte.

Auf einem schnell zurechtgeschnitten Stück Styrodur wurde blitzartig ein Mix aus Leim und Abtönfarbe, etwas verdünnt mit Wasser, aufgebracht. Verschiedene Graslängen- und Farben kamen mit dem Grasmaster von NOCH auf den frischen Auftrag, dazu verschiedene Sand- und Bodenstreu und Beflockungen. Die verschiedenen Schichten und Aufträge erhielten dabei immer wieder eine Ladung Sprühkleber von NOCH oder Fixier- und Haftspray aus dem Sortiment von MMC.

Das alles diente aber nur der Vorbereitung des eigentlichen Video-Drehs: die Belaubung von Naturbäumen aus dem Hause NOCH mit Laubmischungen und die Platzierung auf dem Diorama. Das war in einer gefühlten halben Stunde gemacht – also ein Quickie in Sachen Begrünung.

Demnächst als Video auf dem MMC-Kanal auf YouTube.