Kolonialwarenhändler Hansen

Der Piko-Bausatz „Edeka-Laden Gruber“ ist von Meise für Burgstein vorgesehen gewesen. Ich habe aber lange versucht, vorhandene Gebäude zu integrieren – auf dem überschaubar großen Bahnhofsvorplatz. Kurzum, sie sind alle zu groß. Da mir der Ziegelbau gut in die preußische Architektur des Bahnhofes und des Bw passt, habe ich ihn dann doch eingeplant.

Er wird nur nicht Edeka „Gruber“ heissen, sondern Edeka „E. Hansen“. Den hat es in Husum an der Nordsee tatsächlich gegeben und sein Enkel stellt für mich nun das Schild für die Ladeneingangstür her. Weil er es kann. Bis dahin verzichte ich noch auf das Anbringen von Werbung und weiteren Schildern.

Dies war übrigens ein Vorhaben, dass an einem Abend mit 2:15 Stunden gut zu bewerkstelligen war. Wenig Teile, zügig koloriert – ohne viel Schnickschnack. Dafür ist es halt aus dem Hobby-Programm von Piko und es fehlen solche Dinge wie Regenrinnen und Fallrohre – aber das wird überbewertet, finde ich. Ein schöner Bausatz mit einer Grundplatte, auf der sogar Parkplätze möglich sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.