Das Schlossberg-Stüble altern

Wie geplant ging es heute ans Kolorieren und den Zusammenbau des Bausatzes von Faller. Dreihundertvierundzwanzig (324) Teile in 10 Farben – die auf jeden Fall verändert werden mussten.

In der Packung liegt nach Zusammenbau ohne Patina dies hier:

Also dann, den Arbeitsplatz einrichten!

Farben erweitert und neue Pinsel und Palette – was will man mehr?

Die Grundfarbe des Turms und das Mauerwerk des daran anschließenden Gebäudes sollte die Grundfarbe behalten. Die Mauern wollte ich auf gar keinen Fall in diesem komischen lachsfarbenen Farbton lassen, sondern an die grauen Mauersteine der Gegend anpassen, in der das Ausflugsziel stehen wird.

Das schwarz glänzende Holz sollte deutlich in Richtung braun gehen. Und der Turmkranz konnte auch nicht kupferfarben bleiben, sondern sollte als graue Steinbrüstung ausgeführt sein. Für den Boden der Turmspitze gibt es sogar einen Ladercut-Einsatz mit der Bodenluke und den Holzbrettern – aber darauf konnte ich nach Einsatz von Farben gut verzichten. Auch das Plastikteil lässt sich schön realistisch färben.

Fast alle Fensterrahmen sollten grün werden. Auch die Möbel und Blumenkübel und -kästen sollten nicht so hell bleiben, sondern mussten dunkelbraun werden.

… und los geht es.
An den Spritzlingen erkennt man die ursprünglichen Farben
Die Turmspitze

Bei den Teilen für den Turm und die Grundmauern des Haupthauses wusste ich erst noch nicht so recht, wie ich beginnen sollte. Am besten ist immer erst einmal weiß grundieren, dachte ich mir und habe allen Teilen einen recht flüssigen weißen erste Anstrich verpasst. Nach den Trocknen dann einfach mit schmutzigen Wasser (1 Teil schwarz, 5 Teile Wasser) immer wieder über die Fassanden gewischt. Als auch dies getrocknet war mit olivgrüner Farbe sehr trocken ein Finish – fertig.

So, das ist nicht mehr neu!

Nach ca. 4 Stunden pinseln und weiteren 2 3/4 Stunden Bastelei geht es mit diesem Zwischenergebnis ins Bett.

Natürlich auch die Grundplatte koloriert: Felsen, Pflaster, Treppen

Morgen geht es weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.